Sie sind hier:

Thema Häfen: Internationales und Disziplinen übergreifendes Forschungsprojekt

Das Bremer Forschungsprojekt 'Häfen im Bremer Becken'

Im Rahmen des Forschungsprojekts wird das Bremer Becken daraufhin untersucht, neue Erkenntnisse über die Nutzung des Gewässersystems Weser als Kommunikations-, Distributions- und Versorgungsweg zu gewinnen. Es könnten sich durch die Forschung auch Hafenstrukturen im Umfeld einer sich entwickelnden Stadt/Bistumssitz als maßgeblichem Siedlungsfaktor für die kaiserzeitlichen und frühmittelalterlichen Siedlungen zeigen.

Geomagnetische Prospektion am Hohen Horst / Bremen (Foto: Gerson Jeute), jpg, 387.3 KB
Geomagnetische Prospektion am Hohen Horst / Bremen (Foto: Gerson Jeute)

.

Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen

Forschungsprojekt "Homo debilis"

Swantje Krause (MSc)

Schwerpunkt des Teilprojektes: Anthropologisch-osteologische Untersuchung zu Krankheit und Versehrtheit der Bevölkerung Bremens im Mittelalter

Im Rahmen des von der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) geförderten Forschungsprojektes "Homo debilis" der Universität Bremen werden Skelett- und Knochenfunde, die im Laufe der Jahre bei verschiedenen Grabungsarbeiten der Landesarchäologie Bremen gemacht wurden, anthropologisch-osteologisch ausgewertet. Mit der Analyse dieser Funde soll dazu beigetragen werden den Einblick in die Historie Bremens zu erweitern und durch die regional begrenzte Stichprobe u.a. den Krankheitszustand der Bremer Bevölkerung zu beurteilen.

Verschiedene Krankheitsbilder, Mangelerkrankungen und Traumata, die am Knochen erkennbar sind, können mit dem heutigen Stand der Forschung interpretiert und bewertet werden und erlauben Rückschlüsse auf damalige Lebens- und Arbeitsbedingungen, sowie Nahrungs- und Wohnverhältnisse und gestatten zunehmend eine zuverlässige Rekonstruktion des prähistorischen und historischen Lebens. Zudem komplettieren die Resultate bisherige Informationen über die Ätiologie und die Epidemiologie der Erkrankungen damaliger Zeiten. Mit der Untersuchung der Bremer Skelettserien sollen die Lücken, besonders für den Zeitraum des Mittelalters, für das Bremer Gebiet geschlossen werden.

Zahnstein an den Zähnen eines Unterkieferfragmentes aus Wulsdorf im Kreis Bremerhaven, jpg, 112.5 KB
Zahnstein an den Zähnen eines Unterkieferfragmentes / Wulsdorf, Bremerhaven (Foto: Landesarchäologie Bremen)